About me Psyche

[About me] Depersonalisation / Derealisation

15:30:00MizzFloeckchen



Leider möchte ich diesmal mit euch über ein ernstes Thema reden, was nun Teil meines Leben geworden ist... Einige würden sagen, sowas gehört doch gar nicht hierhin, aber ich denke schon. Es ist ein Thema, was jeden treffen kann. Wirklich jeden. Nicht viele reden darüber, aber da ich den Kampf dagegen angenommen habe, bin ich bereit darüber zu reden bzw. zu schreiben. Damit lenke ich mich schon ein wenig ab und ich hoffe auf euer Verständnis.

Es geht um eine Störung von Depersonalisation und Derealisation. Doch was ist das eigentlich, werden sich nun viele fragen. Ich versuche es ein wenig zu erklären. Despersonalition ist eine Entfremdung seines gleichen. Die Gefühlen spalten sich von einem ab und geraten in einem Schutzmechanismus. Deresalition ist die Entfremdung der Umgebung. Alles scheint einem unwirklich zu sein.
Ich habe letzte Woche diese Diagnose leider erhalten.... und ich muss sagen, es ist die Hölle....
Sich plötzlich im Körper und auch in der Umgebung komplett fremd fühlen, sich fragen, ob man wirklich existiert, dass sind Sachen die einem richtig an die Nerven gehen.

Wie kam dieser Zustand zustande?
Bei mir wurde dieser Zustand durch eine ehemalige Freundin aufgerufen, nachdem sie mir handgreiflich wurde. Sie kam mit der Situation nicht klar, dass ich ihr die Freundschaft gekündigt habe, nachdem ich erfuhr, dass sie mich nur als Lückenbußer benutzt hatte. Zwei Tage nach der Tat, kam ich plötzlich in die Wohnung und erhielt eine Art schlag ins Gesicht. Auf einmal wurde alles anders. Ich fühlte mich fremd.... in der eigenen Wohnung, in meinem Körper in der gesamten Umgebung. Ich schaute mich um, bekam einen Druck in den Schläfen und erhielt Panik- und Angstattacken wegen der ehemaligen Freundin. Und das schlimme? Sie lacht darüber, es macht ihr Spaß mich so zu erleben, wie ich tausend Ängste sterbe.

Sowas ist echt nicht lustig und ich versuche alles, um dieses Gefühl von mir zu bekommen. Ich habe auch professionelle Hilfe, die mich in der Hinsicht sehr stark unterstützt. Ich kämpfe und versuche alles, das es sich normalisiert. Doch weiß ich auch, dass es ein langer Kampf wird. Freunde, die ich noch habe, versuchen mir ihren Schutz zu vermitteln. Ich weiß, ich habe diesen Schutz, aber irgendetwas in mir versteht es noch nicht. Verstehe auch nicht, warum das so ist.

Ich habe sehr viel darüber gelesen und es ist echt traurig zu lesen, wie es Menschen mit dieser Störung ergeht. Meistens taucht diese Störung im Schul- oder Jugendalter auf. Das es nun bei mir soweit nun gekommen ist, ist schon ein hartes Stück. Ich versuche deshalb mich viel abzulenken. Rausgehen ist schwierig für mich geworden. Doch ich versuche es nun nach und nach, stück für stück, um keine Reizüberflutung zu haben oder komplett in Attacken zu landen.

Ich hoffe ihr verurteilt mich nicht. Es soll jammer Post werden oder desgleichen, aber ich finde, dass es ernstes Thema ist, worüber jeder bescheid haben sollte. Denn es gibt so vieles, was diese Störung auslösen kann und ehrlich, selbst meinem schlimmsten Feinden wünsche ich diese Störung nicht, da ich selbst weiß, was dies in einem Auslöst. Ich hoffe nur inständig, dass ich diesen Kampf gewinne und diese Störung besiegen kann.


Liebste Grüße







You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Ich hoffe es ist okay wenn ich dich lese & dir auch schreibe.
    Ich finde es ganz furchtbar was du geschrieben hast, woran du grade leidest!
    Wie kommst du damit zurecht? Wie geht es mit deinen Kindern damit?
    Gibt es "Heilung" oder wird es ein Dauerzustand bleiben?
    Ich wünsche dir ganz viel Kraft! <3 Ich bin mir sehr sicher, du wirst es packen, denn du warst schon immer ein starker Mensch!

    Lg Nicky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ja ich hoffe nur das ich das nicht bereuen werde....

      Die Kids wissen es nicht und ich schaffe es nicht vor den Kids zu zeigen. Es gibt jetzt langsam besserung. Es ist nicht leicht damit zurecht zu kommen, da man halt schon mehrmals schauen muss, dass man weiß das man in der Realität ist. Ich beginne damit zu arbeiten bzw zu bekämpfen und es fängt an, langsam wirkung zu zeigen. Ich hoffe natürlich das es weiterhin so gut klappt wie sonst auch.

      Lg

      Löschen
  2. Liebe Mizzy,
    ich selbst war vor 2 Jahren für 1 Jahr lang, stationär in verschiedenen Kliniken. Daher weiß ich, wie schwer es ist, wenn die Psyche erkrankt ist. das wichtigste ist jetzt, jemanden zu haben, der für einen da ist.
    Ich wünsche dir ganz viel Kraft!
    Liebe Grüße,
    Katharina von http://blogundbeauty.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir sehr :)
      Ich werde die Kraft nutzen, um wieder Gesund zu werden ^^ Irgendwie werde ich es hinbekommen und wieder ganz Gesund werden. Danke nochmals :*

      Löschen

Kontaktformular